Ex-Bankangestellter wegen Betrugs vor Gericht

Dem Ex-Bankangestellten wird vorgeworfen, im Zeitraum von 2006 bis 2010 rund 44 Kunden um 2,5 Mio. Euro betrogen zu haben. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft begannen im Jänner 2012 – nun steht der Angeklagte am 5., 6. und 19. Dezember wegen gewerbsmäßigen schweren Betrugs vor Gericht. Der Angeklagte bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

Kurzer Rückblick:
Eine Schuldnerberaterin aus Leibnitz kontaktierte im November 2011 die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Grasch und Dr. Krachler und erbat Rechtsbeistand für einige Geschädigte, die bei einem Bankangestellten in Leibnitz einen Kredit für Hausbau, Sanierung etc. aufgenommen haben. Die Geschädigten sahen sich mit weitaus höheren Krediten als vereinbart konfrontiert und schilderten, dass Behebungen von ihren Konten vorgenommen wurden, von denen sie weder wussten, noch die sie in irgendeiner Weise autorisiert hatten. Im Jänner 2012 wurde eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft Graz eingebracht – die bis vor kurzem in diesem Fall ermittelte.

Der Angeklagte bestreitet weiterhin.
Der Kundenberater, der bei einer Bank in Leibnitz beschäftigt war, vermittelte laut den Geschädigten einen äußerst entgegenkommenden und vertrauensvollen Eindruck. Das Vertrauen war teilweise sogar so groß, dass die Geschädigten Blankounterschriften leisteten. Die Kredite waren nach den Schilderungen der Geschädigten weit höher, als die von ihnen vermeintlich aufgenommen Kredite. Die Bank verlangt von den Geschädigten Beträge zurück, die die Geschädigten nach ihren Schilderungen nicht erhielten. So musste der Traum vom Eigenheim für viele Geschädigte platzen.

Links:
Beitrag auf steiermark.orf.at vom 3.12.2016
Beitrag in der Kronen Zeitung vom 3.12.2016
Beitrag in Steiermark heute vom 5.12 slimming tablets that work fast.2016